(Reprint of an review by gk in "Musica Sacra", 9/2000)

Stefan Hussong plays Frescobaldi
Frisch

Akkordeon? Wer denkt da nicht an das gute alte Schifferklavier, stim- mungsvolle Seemannslieder oder penetrant gutgelaunte Alleinunterhal- ter? Doch weit gefehlt! Was man mit dem Akkordeon alles machen kann, hat der schon mehrfach ausgezeichne- te Akkordeonist Stefan Hussong in vielen Einspielungen gezeigt und auch seine neueste CD mit verschiedenen Werken von Girolamo Frescobaldi lässt im wahrsten Sinne des Wortes aufhorchen. Die gestalterischen Möglichkeiten dieses Instrumentes sind enorm und Hussong nutzt sie mit grandioser Wendigkeit aus. Da ist zum einen seine zuweilen wirklich atemberaubende Spieltechnik und ein raffinierter Sinn für subtile Klangfar- benspiele, zum anderen eine überra- gende Musikalität, die den improvisa- torischen Duktus vieler Werke Frescobaldis gut einfängt und die optimale Darstellung polyphoner Strukturen, die extrem durchhörbar geraten. Eine anregende CD, an der beileibe nicht nur Akkordeon-Freaks ihre Freude haben werden!
gk

--up--